VORBEREITUNG VON BÄDERN, DIE WEISSEN UND ENTFÄRBEN

VORBEREITUNG VON BÄDERN, DIE WEISSEN UND ENTFÄRBEN.

Wie bereits erwähnt, Der einfachste und zuverlässigste Weg ist die Verwendung von vorgefertigten Bleichmitteln zum Bleichen und Verfärben, die in Fachgeschäften erhältlich sind, Natürlich sollte die mit jeder Zubereitung verbundene Verwendungsmethode genau befolgt werden. Zum Aufhellen verwenden wir eine entsprechend verdünnte Lösung. Wenn Sie weiße Unterwäsche oder Kleidung aufhellen möchten, können Sie auch die zuvor genannten verwenden, Haushaltschemikalien, nämlich Wasserstoffperoxid und Kaliumhypochloritlösung.

Tipps zur Verwendung von Wasserstoffperoxid.

Wasserstoffperoxid wird als 3% ige oder konzentrierte 30% ige Lösung verkauft. Wenn wir aus ein paar Litern Wasser ein Aufhellungsbad vorbereiten wollen, dann sollte eine konzentrierte Lösung verwendet werden. Flasche enthält 50 g konzentrierte Wasserstoffperoxidlösung (Perhydrolu) reicht für 2 Liter Bleichbad, während die gleiche Menge an Bädern verbraucht werden sollte 1/2 Liter 3% iges Wasserstoffperoxid. Konzentriertes Wasserstoffperoxid ist ätzend, Es darf daher nicht spritzen oder mit der Haut in Berührung kommen. Sie müssen mit dieser Vorbereitung sehr vorsichtig umgehen.

Unmittelbar vor der Verwendung wird dem vorbereiteten Aufhellungsbad etwas Ammoniak oder etwas gelöster Borax zugesetzt, Dies erhöht die Intensität der Sauerstoffentwicklung und den Bleaching-Effekt.

Der Bleaching-Prozess wird warm bei einer Badtemperatur von ca.. 30° C.. Gebleichte Kleidungsstücke können mehrere Stunden in diesem Bad belassen werden, ohne Angst zu haben, den Stoff zu beschädigen. Sogar Wolle kann mit dem obigen Bleichbad behandelt werden (z.B.. vergilbter weißer Wollpullover).

Gebrauchsanweisung für Kaliumhypochloritlösung.

Es sollte noch einmal betont werden, dass Hypochlorite nicht zum Bleichen von Wolle und Naturseide geeignet sind, Dederonu, Grisuten, Kunstseide aus Elana und Kupfer, weil sie diese Fasern schädigen. Leider ist der Konzentrationsgrad der auf dem Markt erhältlichen Kaliumhypochloritlösung sehr unterschiedlich. Diese Bestimmungen berücksichtigen Konzentrationen von 35 um 40 ° Rafting. Flasche enthält 50 g Kaliumhypochloritlösung reichen aus 10 Liter Bad. Zunächst wird die Hypochloritlösung in sauberes Wasser gegossen, dann sollte die Lösung gut gemischt und erst dann Unterwäsche ins Bad gelegt werden - dank dieser Funktion wirkt das Bleaching-Bad gleichmäßiger. Dauer des Bades: von 15 machen 30 Protokoll. Die Badtemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten.

Nach dem Bleichen wird in einem Säurebad gespült, d.h.. in Wasser mit etwas Essig, dann in sauberem Wasser, und schließlich wird die Wäsche in die Natriumthiosulfatlösung gegeben (Antichlor) in Bezug auf rd. 2 g Natriumthiosulfat na 1 Liter Wasser. Die Wäsche bleibt in dieser Lösung für ca.. 15 Protokoll, dann wird es wieder gespült, um Chemikalienreste gründlich vom Stoff zu entfernen.

Es passiert, dass die gewaschene Unterwäsche nicht schön ist, grauer Farbton. Der Grund dafür ist Kalziumseife, das heißt, eine chemische Verbindung, welches durch die Verwendung von Seife zum Waschen in hartem Wasser erzeugt wird. Produkte aus synthetischen Fasern binden aufgrund ihrer lipophilen Eigenschaften auch fettlösliche Verunreinigungen. Es manifestiert sich auf weißen Stoffen in Form eines Grautons. In solchen Fällen ist eine zusätzliche Aufhellung erforderlich.

Die übliche graue Beschichtung auf gewaschenen Stoffen wird mit einem Säurebad entfernt, mit ca.. 1% Essigsäure. Der im Haushalt verwendete Essig hat eine Konzentration von 6 machen 10%. Auf 10 Liter Säurebad werden aus zugegeben 1 machen 1,7 Liter Essig. Die Unterwäsche bleibt über Nacht in diesem Bad, Am nächsten Tag sollte es mehrmals in sauberem Wasser gespült werden. Zusätzliches Bleichen von Leinen in der Sonne bringt sehr gute Ergebnisse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *