Bleichmittel mit reduzierender Wirkung (Reduzierstücke)

Bleichmittel mit reduzierender Wirkung (Reduzierstücke)

Dies sind Bleichmittel, die weniger wirksam sind als Oxidationsmittel. Wenn sie den Farbstoff im Gewebe beeinflussen, entstehen durch Reduktionsprozesse farblose Verbindungen. Durch das abschließende Spülen mit Wasser werden diese Verbindungen nur teilweise freigesetzt. So kann es passieren, dass sich infolge der Einwirkung von Sauerstoff in der Luft der Farbstoff neu bildet oder die verfärbte Oberfläche gelb wird. Dies ist der Nachteil von Reduktionsmitteln. Die wichtigsten Reduktionsmittel sind die Salze der Schwefelsäure - Sulfite, die Schwefeldioxid freisetzen.

Sulfite

Das bekannteste ist Natriumsulfit Na2SO3 und Natriumsäuresulfit, NaHSO3. Beide Salze geben Schwefeldioxid ab (Die Wirkung von Luft ist genug). Sie werden als Bleichmittel für Gewebe aus tierischen Fasern verwendet, d.h.. aus Wolle und Naturseide und Stoffen aus Pflanzenfasern - Baumwolle und Leinen. Braunstein kann auch mit Natriumsäuresulfit entfernt werden (Pyrolusit), welches beim Bleichen mit Kaliumpermanganat gebildet wird. Die verlängerte Wirkung dieser beiden Salze auf die menschliche Haut ist nachteilig, Waschen Sie daher nach dem Gebrauch Ihre Hände gründlich mit Seife und schmieren Sie sie mit Sahne. Die vom Handel angebotenen Präparate sind zweifellos viel bequemer zu verwenden, Entfärber genannt. Bleichchemikalien aufgeführt, und so: Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat, Bleichlösungen und Sulfite sind im Fachhandel erhältlich.

Noch ein paar Hinweise zu optischen Aufhellern: Jede Hausfrau kennt die "Farbe", die seit langem in der sogenannten verwendet wird. tolle Wäsche. Es ist ein blauer Farbstoff - Ultramarin, einmal in kleinen Handtaschen verkauft. Dieser Farbstoff wurde beim Spülen der Wäsche in Wasser gelöst. Die Wirkung dieser Behandlung war optisch, denn blau ist eine Farbe, die gelb ergänzt und daher die Gelbfärbung beseitigt. Durch den "Farbstoff" wird der gelbe Farbton von trockenem Leinen unsichtbar. Derzeit werden keine Flecken verwendet. Seit vielen Jahren wird das Problem des gelblichen Leinenscheins auf andere Weise gelöst. Bereits 1937 r. Ein Farbstoff unter dem Namen Ultralin wurde in der Schweiz und in Österreich patentiert, Einführung auf dem Markt als sogenannte. optischer Aufheller. Ultralin fluoresziert in Licht, das ultraviolette Strahlen enthält, so z.B.’ leuchtet im Tageslicht. Das Phänomen wird dadurch erklärt, dass sich die unsichtbaren ultravioletten Strahlen in sichtbare blaue und violette Strahlen verwandeln. Der gelbliche Schimmer wird somit durch die blaue Fluoreszenz ausgeglichen und die Unterwäsche erhält dank des optischen Aufhellers einen schönen Weißton.. Derzeit können Präparate in Fachgeschäften gekauft werden, die direkt dem Wasser zugesetzt werden, in dem wir die Unterwäsche spülen (Blanka-blin, Ultraflex, Sonnenklar Leinen Bleaching Tabletten, INCO Bleichmittel etc.).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *